Startseite | Kontakt | Impressum

Freie Schulen in Berlin

Herzlich willkommen!

Dies ist die Website der Arbeitsgemeinschaft der Schulen in freier Trägerschaft Berlin (AGFS Berlin). Wir vertreten die Interessen der nichtstaatlichen Schulen in Berlin.
In Berlin besuchen über 27.000 Kinder und Jugendliche eine allgemeinbildende Schule in freier Trägerschaft. Die freien Schulen und ihre Träger repräsentieren eine große Vielfalt pädagogischer Orientierung und organisatorischer Struktur. Freie Schulen haben eigene Spielräume und sind oft Vorreiter für pädagogische Innovationen, die im Zusammenspiel vom Bürgerwillen und der Innovationsfreude beteiligter Eltern, Lehrer und Schulträger entstehen. Sie sind zugleich lebendiger Ausdruck der Wertevielfalt unserer Gesellschaft.
Die Schulen in freier Trägerschaft sind Teil des öffentlichen Schulsystems in Berlin.
Auf unserer Website geben wir einen Überblick über die freien Schulen in Berlin, informieren wir über deren Belange und bieten Hintergründe zur Bildungspolitik.

Tag der freien Schulen

Seit 2003 findet alljährlich im September der Tag der freien Schulen statt - eine Veranstaltungsreihe, bei der sich die freien Schulen untereinander und gegenüber der Berliner Öffentlichkeit vorstellen. Weitere Informationen hier

Der Berliner Tag der Freien Schule 2016 widmet sich unter dem Motto "Für's Leben lernen" dem sozialen Miteinander - in unseren Schulen und aus ihnen heraus. Weitere Informationen hier

Weiterbildung Darstellendes Spiel

Das Erzbistum Berlin bietet in Zusammenarbeit mit Frau Sabine Kündiger und im Auftrag der AGFS Berlin mit Beginn des Schuljahres 2016/17 eine zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung "Darstellendes Spiel in der Sekundarstufe I und II" für Lehrkräfte an. Die Weiterbildung wird durch den Senat für Bildung und Wissenschaft anerkannt. Sie finden hier die Ausschreibung [166 KB] und den Anmeldebogen [137 KB] .
Wir freuen uns sehr, dass in Absprache mit der Schulaufsicht für Schulen in freier Trägerschaft diese anerkannte Weiterbildung stattfinden kann und danken den Beteiligten.

Aktuelles

  • Ausgehend von einem Artikel der Professoren Michael Wrase und Marcel Helbig gibt es derzeit eine öffentliche Diskussion um die Zulässigkeit bzw. die Höhe von Schulgeldern. Die AGFS Berlin macht in einer gemeinsamen Erklärung [230 KB] auf den Zusammenhang von öffentlicher Finanzierung und Schulgeldern aufmerksam und darauf, dass die Privatschulfreiheit ein grundgesetzlich verankertes Freiheitsrecht ist. Eine ausführliche Auseinandersetzung mit den Argumenten von Wrase/Helbig findet sich auf der Website der Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen in Berlin und Brandenburg.
  • Vollversammlung der freien Schulen - zum dritten Mal lädt die AGFS Berlin die Berliner Schulen in freier Trägerschaft ein zur Vollversammlung der Freien Schulen. In diesem Jahr für den 25.4.17, 16 Uhr, in die Evangelische Schule Berlin Zentrum, Wallstr. 32, 10179 Berlin.
  • In Vorbereitung auf eine neue Legislaturperiode Berliner (Bildungs)Politik hat die AGFS Berlin wieder ein Positionspapier [549 KB] verfasst, das als Gesprächsgrundlage mit den politischen Verantwortlichen dienen soll. Auf der Vollversammlung der freien Schulen wurde der Entwurf des Papiers vorgestellt und bestätigt.
  • Der "Masterplan Integration und Sicherheit" soll Maßnahmen zur Integration geflüchteter Menschen in Berlin zusammenfassen. Auch die AGFS Berlin war eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen und hat davon persönlich und schriftlich Gebrauch gemacht (letzteres mit einer Stellungnahme zum ersten Entwurf des Masterplans [1.525 KB] ).
  • Der am 10.12.15 beschlossene Doppelhaushalt 2016/17 hält für die freien Schulen eine erfreuliche Nachricht bereit. Durch die Aufstockung des sog. "Bonus-Programms" können nun auch freie Schulen an diesem Programm partizipieren. Das Bonus-Programm unterstützt Schulen, die mehr als 50% Schüler/innen mit Lernmittelbefreiung haben. Die AGFS hat den bisherigen Ausschluss freier Schulen von diesem Programm mehrfach kritisiert. Nun freuen wir uns, dass es ab 2016 anders sein soll und verweisen gerne auf die Pressemitteilung der Bildungssenatorin und einen Brief des Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus [103 KB] zu diesem Thema.
  • weitere Meldungen finden Sie hier